Unser neuer Wohnwagen: ein LMC Musica 520 E

Nun ist er da: unser neuer Wohnwagen, ein LMC Musica 520 E. Am Montag haben wir ihn abgeholt, und am Donnerstag ging es gleich los zu einer ersten Testausfahrt. Da die Wettervorhersage am Alpenrand frühlingshafte Temperaturen prophezeit hat, habe ich die Gelegenheit genutzt und einen geschäftlichen Termin in der Garmischer Gegend mit einem verlängerten Wochenende auf dem Camping Resort Zugspitze in Grainau kombiniert. Hier konnte ich den Musica 520 E in Ruhe ein wenig testen, bevor er in unser Familienleben integriert wird.

 

Round and round …

Gleich beim Öffnen der Tür fällt der Blick auf die riesige Rundsitzgruppe links, die die Form eines G hat – eine Besonderheit des 520 E, die ihn gegenüber allen anderen LMC-Modellen auszeichnet. Und einer der Hauptgründe für uns, genau diesen Wagen zu wählen: hier kann man bei Schlechtwetter und Kälte gemütlich mit der ganzen Familie sitzen und sich ausbreiten. Auf den rückenstützenden Polstern sitzt man ausgesprochen bequem, und es gibt drei Ecken zum Reinlümmeln. Der Tisch lässt sich mit einer Hubsäule leicht hoch und runter fahren, der große Fuß stört beim Sitzen gar nicht. Die drei riesigen Fenster lassen viiiiiiel Licht rein und schaffen ein sehr schönes helles und freundliches Ambiente. Die hellbraunen Möbel und helle Polster tun ein übriges dazu. Am Abend hat man die Sitzgruppe mit ein paar Handgriffen in ein feudales Doppelbett mit 1,9 Meter Breite umgebaut. Durch die kleine Wand zur Küche hin sind die Schlafenden hier wirklich etwas von restlichen Raum abgetrennt – wir planen noch einen kleinen Vorhang einzuziehen, dann ist es ein richtiges eigenes Schlafabteil für zwei Jugendliche.

Habe ich schon erwähnt dass die Rundsitzgruppe toll ist?

 

Küche: fast zu gut zum Essen gehen

In der Mitte des Wagens sind die Küche und der Kühlschrank, gegenüber das Bad und der Kleiderschrank. In der kleinen Trennwand zur Sitzgruppe sind Fächer für Flaschen – sehr praktisch. Die Küche selbst ist – hm, wie soll ich sagen – riesig. Drei breite Schubladen, ein schmaler Schrank mit drei Fächern und noch ein Fach unter dem Kühlschrank verschlucken jegliches Tafelsilber, Töpfe und Pfannen, und sind immer noch nicht voll. Oben stehen dann immer noch zwei große und zwei kleine Oberschränke zur Verfügung. Der Gasherd ist ein Genuss – nochmal um einiges besser als der in unserem Vivo 530 K von vor drei Jahren. Die automatische Zündung funktioniert perfekt, die Flamme lässt sich fein regulieren und auf den gusseisernen Rost stehen die Töpfe sicher und fest. Der Kühlschrank fasst 140 Liter – aus unserer Sicht der ideale Kompromiss zwischen Größe und Fassungsvermögen. Aber das Beste an der Küche ist: links neben der Spüle passt auf die Arbeitsplatte zur Trennwand ganz bequem unsere Nespressomaschine mitsamt Milchschäumer. Die musste bisher immer draußen stehen. Ein Traum…

 

Bad und Bett

Das Bad in der Mitte ist im Vergleich zu den Modellen vor 2-3 Jahren um ein paar Zentimeter in jede Richtung gewachsen – und diese Zentimeter machen gefühlt Welten aus. Man kann bequem darin stehen und sich umdrehen, zumindest alleine. Die Banktoilette ist ebenfalls ein Plus. Ein kleiner Wehmutstropfen: an der Wand über der Toilette ist nun ein Schrank anstelle eines aufklappbaren Wäscheständers, den wir im Vivo 530 doch sehr häufig genutzt haben. Das größere Mittelbad haben übrigens alle aktuellen LMC-Modelle mit einem entsprechenden Grundriss.

Die Einzelbetten vorne sind nach wie vor zwei bequeme Einzelbetten – die einzige Veränderung zum Vivo 530 K ist, dass im 520 E auch das rechte Bett ganze 2 Meter lang ist statt 1,85 m. Geblieben sind die vielen Schränke oben, das praktische Rollrost mit Verbindungspolster, und viel Laderaum unter den Betten. Die Verstrebungen unter den Betten sind etwas robuster geworden – das ist sicherlich gut, hat aber zur Folge dass unser schöner großer Isabella-Tisch mit seinen 1,2 x 0,8 m nicht mehr unters Bett passt. Ärgerlich, aber verschmerzbar – fährt er halt auf der Rundsitzgruppe oder im Auto mit.

 

Move it!

Im Vergleich zu unserem „alten“ Vivo 530 K ist der LMC Musica 520 E exakt gleich groß (8,05m), und auch etwa gleich schwer (1300kg Leergewicht). Darum hat er ein ganz wesentliches Zubehörteil an Bord, das wir beim Vivo 530 doch so einige Male vermisst hatten: einen Truma Mover XT. Schon nach dem ersten Ausflug kann ich sagen: nie wieder ohne! Es ist einfach sooooo cool den Wohnwagen per Fernsteuerung über den Platz rangieren zu können – und bei Bedarf noch mühelos auf einen Keil, falls der Platz nicht eben ist. Gerade bei einem so großen Wagen ein absolutes „Must have“. Die Bedienung ist kinderleicht: Hauptschalter an, Fernbedienung an, Rollen per Knopfdruck an die Reifen fahren lassen, und los geht’s. Herrlich. Genial. I like to move it move it.

Nach dem Ausrichten noch die Stützen per Akkuschrauber lässig runtergekurbelt, Strom angeschlossen, 2 Gießkannen Wasser getankt, und fertig.

 

Ein paar Annehmlichkeiten

Unser Wagen bringt noch ein paar feine Extras mit, die das harte Camperleben etwas leichter erträglich machen:

  • Ein Winterpaket mit der größeren Truma 5000er Heizung, Fußbodenerwärmung, Abwassertank und DuoControl samt Fernsteuerung. Die große Truma-Heizung durfte bei ca. -5 Grad nachts gleich mal ordentlich bollern, während die Fußbodenheizung für warme Füße sorgte. Die lässt sich zwar nur an oder ausschalten, und heizt auch nicht wirklich sondern wärmt einfach den Boden, sorgt aber für warme Füße – feine Sache. Das 12V-Gebläse kam mir um einiges leiser vor als das 230V-Gebläse beim 530er Vivo – wobei ich keinen direkten Vergleich hatte.
  • Rahmenfenster mitsamt hochwertigen Rollos. Die Rahmenfenster fühlen sich im Vergleich zu den vorgehängten Fenstern etwas hochwertiger an, und lassen sich leichter wieder schließen (nach jeder Raststufe). Das große Plus sind aber die Rollos, die deutlich besser funktionieren als die normalen Rollos. Die Rollos werden nicht aufgerollt, sondern sie falten sich zusammen und kommen dadurch auch ohne Spannmechanismus aus – das bedeutet sie können nicht ausleihern und müssen nicht nachgespannt werden.
  • Ein Fahrradträger vorne auf der Deichsel. Anders als der 530 K hat der 520 E keine Heckgarage – wie auch. Mit einem Fahrradträger vorne kann man trotzdem ganz bequem zwei Fahrräder mitnehmen. Mit zwei zusätzlichen Rädern auf dem Auto ist die ganze Familie im Urlaub mobil, auch ohne Auto. Geniale Sache, der erste Test mit Fahrrädern steht aber noch aus – der kommt an Ostern, wenn es in die Toskana geht.
  • Ein Fernseher. Ich schäme mich fast es zu sagen, aber ja, wir haben wieder einen Fernseher im Wohnwagen. Der Grund (bzw. die Ausrede) ist ein fast traumatisches Erlebnis 2014: wir waren während der Fussball-WM auf dem Campingplatz La Rondinara auf Korsika, und mussten uns zu jedem Spiel der deutschen Mannschaft frühzeitig ins überfüllte Restaurant quetschen, um noch eine halbwegs gute Sicht auf den Spielverlauf zu haben. Die alten Camper-Hasen mit ihren Satschüsseln auf dem Dach konnten gemütlich in oder vor ihrem Wagen hocken, nebenbei grillen und mitverfolgen wie Deutschland am Ende Weltmeister wurde. Das werden wir 2018 sicher auch genauso machen. Den Fernseher konnte ich in Grainau schon gut testen, nachdem ich die zwei richtigen Sat-Kabel im Kleiderschrank verbunden hatte; er lässt sich mit einem flexiblen Schwenkarm in alle Blickrichtungen zur Rundsitzgruppe, dem Bett und sogar nach draußen schwenken. Läuft.
  • Ein Alko ATC gibt uns zusätzliche Sicherheit falls der 520 E mal auf Schlingerkurs gerät. Wir haben zwar auch ein Gespann-ESP in unserem Seat Alhambra, aber sicher ist sicher. Und im Zweifelsfall denke ich dass das ATC wirkungsvoller sein wird, weil es direkt den Anhänger bremst und nicht den Zugwagen. Apropos Sicherheit: ein Reserverad hängt nun auch unter unserem 520 E – mit einem Platten irgendwo in Frankreich oder Norwegen zu stranden, das wollten wir uns doch lieber ersparen. Ein gutes Gefühl.
  • Eine Außensteckdose für Gas und eine für Strom und TV bringen die Action ins Vorzelt. Hatten wir schon am Vivo 530 K, würden wir immer wieder nehmen. Eigentlich auch so ein Muss. Und ein paar zusätzliche Strom-Steckdosen innen geben noch mehr Saft für Notebooks, Handys und noch mehr Handys. An der Sitzgruppe ist sogar eine USB-Dose verbaut.
  • Ein Truma Mover XT – wie oben schon geschrieben, nie wieder ohne. Eigentlich ein Muss an jedem Wohnwagen. Außer vielleicht man fährt mit Hulk Hogan in den Urlaub. Für den Mover ist eine Batterie an Bord, mit der man auch mal ein paar Tage autark stehen kann – das werden wir ganz sicher testen, auf ein paar Bauernhöfen in der Nähe oder oben im Norden, in Schweden oder Norwegen.

 

Fazit?

Alles in allem ist der LMC Musica 520 E ein toller Wagen, ein wirklich toller Wagen. Er ist äußerst komfortabel und wohnlich, und hat ein gemütliches und modernes Ambiente. Wir haben den Wagen noch ein bisschen getunt, um einen echten Familien-Wohnwagen aus ihm zu machen. Mit der oben beschriebenen Ausstattung haben wir das Gefühl die richtigen Extras an Bord zu haben, die die Praxistauglichkeit unseres Musica 520 E nochmal deutlich erhöhen. Der Musica 520 E hat sich beim ersten Ausflug zum Camping Resort Zugspitze in Grainau auf jeden Fall sehr positiv bewährt, und wir freuen uns auf die ersten großen Touren an Ostern in die Toskana und an Pfingsten nach Südfrankreich!

 

Falls ich es vergessen habe zu sagen: es ist so cool einen 8m Wohnwagen per Fernsteuerung auf dem Campingplatz rumfahren zu lassen. We like to move it move it …

 

28 Kommentare
  1. Karsten
    Karsten says:

    Hallo Stefan,
    wir haben uns nun den 520 E bestellt, allerdings bekommt man nur noch das Modell 2018. Uch hoffe das er genauso klasse ist. Ich sehe das ihr eine Nespressomaschine habt. Weißt du mit wieviel max. Watt diese im Wohnwagen nutzen darf? Und welche Fernseher-Größe habt ihr? Passt da auch ein 22″?
    LG Karsten

    Antworten
    • Stefan Spiegel
      Stefan Spiegel says:

      Hallo Karsten,
      Oh, da habe ich keine Ahnung – die Nespressomaschine funktioniert aber absolut problemlos. Im Vergleich z.B. zu einer Klimaanlage oder Fussbodenheizung ist die aber eh „harmlos“ 🙂
      Fernseher ist bei uns ca. 20″ – 22″ müsste auch passen. Größer würde ich nicht gehen, sonst bleibt man zum einen immer hängen wenn man um die Ecke geht und zum anderen kommt man nicht mehr an den Lichtschalter rechts hinter dem Fernseher!

      Antworten
  2. bernhard rieger
    bernhard rieger says:

    Wir haben LMC Maestro 520 E ohne Dusche oder Fersehe ansonsten mit Fahrradgestell usw. Wir haben einen großen Fenster hinter den Betten einbauen lassen. Das läßt sehr viel Licht ein. Ich wollte einen Foto dazu stellen aber weiss nicht wie???

    Antworten
  3. Karsten
    Karsten says:

    Hallo,
    ein sehr schöner Wohnwagen.
    Wir wollen uns diesen auch bestellen. Wie nennt sich die Polsterart die Ihr habt (Laura?).
    Ist das weiße Leder sehr empfindlich?

    LG
    Karsten

    Antworten
    • Stefan Spiegel
      Stefan Spiegel says:

      Hallo Karsten,
      Das Polster heißt Maura. Nach unserer Erfahrung mit dem Vivo 530 K und jetzt mit dem Musica 520 E ist das weiße Kunstleder recht robust und unempfindlich. Und es bringt – gerade auch an etwas trüben Tagen oder wenn es dunkel ist – eine angenehme, freundliche Helligkeit ins Innere.

      Antworten
      • Karsten
        Karsten says:

        Hallo Stefan,
        Maura? ist der Stoff bräunlich oder gräulich?
        Auf allen Fotos, im Netz, sieht es anders aus 🙁
        Wir suchen eigentlich den Stoff der etwas bräunlich ist.

        Antworten
        • Stefan Spiegel
          Stefan Spiegel says:

          Der Stoff ist eher gräulich. Ich kann nicht ausschließen dass ein ganz leichter Braunton drin ist, aber eher grau. Der Stoff ist perfekt auf die Vivo-Möbelfronten abgestimmt. Schaut aber mit dem Musica–Fronten auch sehr gut aus – deutlich besser als wir es erwartet hatten. Wir haben kurzfristig überlegt zu Maura zu wechseln (dunkles Braun), und wir sind sehr froh es nicht gemacht zu haben.
          Ist aber natürlich immer eine Frage des persönlichen Geschmacks …

          Antworten
  4. Heinz-Peter Peppler
    Heinz-Peter Peppler says:

    Hallo,
    viel Glück mit dem schönen Wohnwagen, wir haben auch einen bestellt. lt. Händler wird er in der
    16 oder 17 Woche 2017 gebaut oder geliefert, keine eindeutige Aussage!
    Leider habe ich einen sehr schweigsamen Händler, ich bin gespannt.
    Vielleicht kannst du mal eine Info zum fertigen Wagengewicht geben?
    Mfg
    Peter

    Antworten
  5. Benziner78
    Benziner78 says:

    Der sieht ja toll aus. Konnte mich noch nie durchringen mir einen Camper zu kaufen. Würde mir eher einen Camper mieten, weil ich den wahrscheinlich dann doch nicht oft genug nutzen würde.

    Antworten
  6. ash
    ash says:

    Hey, das ist ja verrückt. Mitunter von Euch inspiriert haben wir vor kurzem unseren 530K, als 2017er Musica abgeholt. Und jetzt habt ihr auf einen anderen Grundriss umgeschwenkt, aber auch 2017er Musica. Lustig. Ist der Musica nicht klasse? Wir sind echt total begeistert, ein sehr gemütlicher Holzton, moderner aber doch zurückhaltender/zeitloser Look. Eine super Möbelbau-Qualität. Alles wirkt total solide und bombenfest. Die Rahmfenster haben wir auch bestellt. Auch von denen sind wir hin und weg. Super Außen-Optik, und die Plisees: ein Traum! Und der Grundriss ist sowas von perfekt für uns. Und die Gesamtlänge (wie zunächst befürchtet) juckt überhaupt nicht beim Fahren, Hauptsache der ist nur 2,30 m breit. Damit kommt man überall bequem durch. Kann Euren Wechsel aber verstehen, wenn die Kinder schon größer sind und ev. garnicht mehr so oft mitfahren … Unsere sind jetzt 6 und 3. Da sollte der Wohnwagen also 10 Jahre halten, hehe. Beste Grüße und ganz viel Spaß mit dem neuen Wohnwagen!

    Antworten
  7. Martin
    Martin says:

    @Patrik – Welche grossen Dachfenster meinst Du denn? Es gibt doch nur ein grosses über der Sitzgruppe und das ist das Heki2 – das gibt es mit dem Luxuspaket. Habt Ihr Euren 520e schon bekommen? Ich warte schon sehr lange auf unseren. Wir haben an der Messe in Düsseldorf bestellt und er sollte Ende Jan./Anf. Feb. kommen. KW 7 ist er produziert worden – seither höre ich nur „Der Wagen befindet sich in der Nacharbeit“ Weiss da vielleicht jemand was da so lange dauert?

    Antworten
    • Patrik
      Patrik says:

      Unser sollte in der KW12/13 produziert werden und vor Ostern beim Händler sein. Wir hoffen es, denn die erste Reise wäre dann geplant….
      Viel Glück bei eurem und das er bald kommt..

      Antworten
      • Martin
        Martin says:

        @ Patrik
        Von LMC bekommt man leider keine Auskünfte – die schieben immer alles auf den Händler. Die würden auch nie zugeben das sie Probleme haben. Wenn der Wagen nach der Produktion fast 4 Wochen bei LMC steht stimmt doch was nicht.
        Die Infos hab ich nach mehrmaligem Mailkontakt vom Händler bekommen. Aber auch der hat mir bis heute nie gesagt warum es so lange dauert. Anfangs konnte er ja noch sagen „Nacharbeiten“ bei LMC aber wenn ich sehe das z.B. Stefan seinen schon am 27.Feb. bekommen hat kann ich das mit Nacharbeiten nicht mehr glauben. Ich glaube Stefans Wagen wurde auch in KW 7 produziert.

        Antworten
  8. Christian
    Christian says:

    Oha, der Neue ist da! Applaus für die G-Sitzgruppe!

    Im Ernst: das macht einen sehr durchdachten Eindruck und in Verbindung mit den Extras ist das sicherlich auch für die kommenden Urlaube eine sehr komfortable Behausung. Wir freuen uns schon auf Eure Urlaubsimpressionen 2017. Viel Spaß damit!

    PS: Wie fährt sich der Mover? 😉

    Antworten
      • Martin
        Martin says:

        Das ist jetzt ein Witz oder? Du willst nicht wirklich mit 30km/h den Wohnwagen fernsteuern?
        Truma XT ist eh schon einer der schnellsten Mover am Markt!

        Antworten
          • Martin
            Martin says:

            Hallo Stefan, hast Du eigentlich gewusst in welcher KW Dein 520e produziert wurde?
            Ich habe bis heute nichts von unserem 520e gehört und unser wurde KW 7 produziert.

          • Stefan Spiegel
            Stefan Spiegel says:

            Hallo Martin, da hatte ich leider keine Info 🙁 Häufig hängt die Fertigstellung ja an kleinen Extras die noch fehlen, auch wenn der Wagen an sich schon fertig ist!

  9. Patrik
    Patrik says:

    Hallo Stefan
    Wir haben auch einen 520E bestellt, aber von den grossen Dachfenster in Küche und Schlafzimmer hat niemand gesprochen und war ja auch nicht unter den Optionen. Wie bist du zu diesen gekommen?
    Gruss

    Antworten
    • Stefan Spiegel
      Stefan Spiegel says:

      Hallo Patrik,
      Wir haben das Luxuspaket dabei, mit dem das große Heki über der Sitzgruppe kommt. Das Paket macht auf jeden Fall Sinn. Die anderen Fenster sind Standard (40x40cm) und werden daher bei Eurem Wagen genauso sein!

      Antworten
      • Patrik
        Patrik says:

        Hallo Stefan
        Ich dachte du schreibst im Text von 3 grossen Fenster die das Licht reinlassen von Dachfenster. Und auf den Binder sahen sie dann auch noch gross aus. Wenn das „nur“ 40x40er sind, dann scheinen sie gross zu sein. Freuen uns auf ihn….
        Kannst du mir noch sagen, welches Umlaufmass das Vorzelt hat bei der 2t ausführung? Isabella schlägt ja das G20 1075 vor, passt dies? Ihr habt ja auch ein Isabella am „alten“ Wagen.
        Danke und Gruss

        Antworten
  10. Martin Lang
    Martin Lang says:

    Hallo Stefan!
    Der Reserveradhalter verträgt sich mit dem Mover? Ihr habt Alufelgen drauf, also wahrscheinlich 2t Gesamtgewicht?

    Ich möchte auch gerne noch ein Reserverad drunterhängen, aber die Preisliste sagte damals, daß der Alko-Halter sich nicht mit dem Mover verträgt…

    Antworten
    • Stefan Spiegel
      Stefan Spiegel says:

      Hallo Martin,
      Ich glaube das Reserverad hängt bei uns etwas hinter der Achse. Das Fahrgestell ist bei uns das 2-Tonnen-Gestell. Jedenfalls gab es keine Probleme das gemeinsam zu bestellen …

      Antworten

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.