Beerige Wanderung durch das Aurlandsdalen

Das Aurlandsdalen trägt den Beinamen „Grand Canyon von Norwegen“. Auch wenn das ein klein wenig übertrieben ist – eindrucksvoll und wunderschön ist das Tal auf jeden Fall. Und: es gibt einen tollen Wanderweg, auf dem man das ganze Tal erkunden kann.

In der ganzen Länge ergibt das eine viertägige Etappenwanderung. Wir haben uns den letzten Abschnitt von Østerbø nach Vassbygdi ausgesucht – mit 20 km und 800 Höhenmetern abwärts im Prinzip ein netter, ausgedehnter Spaziergang entlang eines Wildbachs durch ein liebliches Tal. Eine sehr empfehlenswerte Familienwanderung, die in absteigender Richtung auch mit Kindern gut machbar ist. Ein Highlight für Kinder sind die vielen wilden Erdbeeren und Himbeeren, die man im Sommer am Wegrand findet – beerige Sache!

 

Wem die 20 km zu lang sind, der kann den Weg auf ca. 13 km abkürzen und in der Mitte bei Heimrebo einsteigen.  Und wem sie zu langweilig sind, der kann noch den spektakulären Bjørnstigen (Bärensteig) mitnehmen, der sich an einer Talseite 400 Höhenmeter steil bergauf windet und sich dann weit oberhalb des Baches aussichtsreich und etwas ausgesetzt den Bergrücken entlangzieht, bevor es die 400 hm wieder runter geht – insgesamt sind es dann 1200 hm bergab, und die Wanderer sollten schon etwas konditionsstark und auch bergerfahren sein. Wir haben es diesmal bei der beerigen Variante entlang des Wildbaches belassen.

Etwas heikel ist der der Rückweg hoch nach Østerbø um das Auto zu holen: der Bus fährt nur ein paar Mal am Tag! Wir haben es über eine Stunde vergeblich per Anhalter versucht, und sind dann in ein Sammeltaxi eingestiegen.

Mehr Infos zur Aurlandsdalen Wanderung

 

Mehr aus Norwegen:

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.