Entscheidungsfindung: Familienwohnwagen mit Aussicht

Schweren Herzens haben wir uns diesen Winter entschieden uns von unserem schönen LMC Vivo 530 K als Familienwohnwagen zu trennen, der uns zwei Jahre lang auf vielen Touren treu hinterhergelaufen ist. Die Gründe sind recht einfach: unsere Kinder sind inzwischen keine Kinder mehr, sondern große, junge Erwachsene. Etwas ausführlicher haben wir das in unserem kleinen Rückblick auf die zwei Jahre Family on Tour mit dem Vivo 530 beschrieben.

Damit sind die Stockbetten des Vivo 530 einfach zu klein geworden. Das untere Stockbett ist auch für einen 15-jähigen noch gut, aber das obere wird auf die Dauer schon etwas eng – vor allem in der Höhe ist es einfach begrenzt. Hier fühlen sich eher jüngere Kinder wohl. Und für Touren zu zweit, ohne Kinder, sind die Stockbetten sowieso nicht nötig. Also haben wir uns auf die Suche nach einer Alternative gemacht, die langfristig tauglich ist für eine Familie mit (fast) erwachsenen Jugendlichen.

Die Eckpunkte dafür standen schnell fest: zwei komfortable Einzelbetten sollen es auf jeden Fall wieder sein – diesen Komfort wollten wir auf keinen Fall mehr vermissen. Reisetauglich sollte der Wagen sein, das bedeutet für uns 2,30m Breite – der beste Kompromiss aus Raum und Mobilität. Bequeme Schlafplätze für vier Personen sollte er haben – wenn es mehr werden, so wie letzten Sommer in Südfrankreich, dann nehmen wir einfach noch ein großes Zelt mit.

Eine große Küche mit viel Stauraum und genügend Abstellfläche ist für uns ein Muss, auch weil der Proviant und das Geschirr für 4-6 Personen einfach viel Platz brauchen.

 

Entscheidungsfindung: Hersteller und Grundriss

Natürlich haben wir uns auf den Messen viele Wohnwagen angesehen, aber schlussendlich sind wir wieder bei zwei Modellen von LMC hängengeblieben. Die Erfahrungen mit unserem ersten LMC Vivo als Familienwohnwagen waren sehr positiv, er hat den rauen Alltag mit uns gut gemeistert. Jetzt hat es uns der etwas wärmere Möbel-Stil des LMC Musica angetan (man wird ja schließlich älter). Ob Vivo oder Musica ist letztendlich fast nur eine Geschmacksfrage – der Vivo hat ein moderneres und „jüngeres“ Ambiente, der Musica ist eben etwas gediegener.

Und so sind am Ende der LMC Musica 560 E und der 520 E in unsere Endauswahl gekommen. Von den Modellbezeichnungen darf man sich nicht verwirren lassen: der 520 E ist mit 8,05m etwa 35cm länger als der 560 E.  Zwei ganz klassische und langweilige Grundrisse, die eigentlich auf Paare (mit viel Platzbedarf) zugeschnitten sind: vorne zwei Einzelbetten, hinten eine Sitzgruppe. Für Familien taugen diese Grundrisse, wenn man die Sitzgruppe zu einem Doppelbett umbaut: beim 560 E ist das dann 1,73m breit, bei 520 E sogar 1,91m (am Fußende jeweils etwas schmaler). Der 560 E hat eine klassische, nach vorne offene U-Sitzgruppe, während der 520 E eine G-förmige Sitzgruppe hat, die nach vorne mit einer halbhohen Trennwand zur Küche abschließt. Küche, Kühlschrank, Bad und Garderobe befinden sich jeweils in der Mitte. Für größere Menschen hat der 520 E den Vorteil, dass beide Einzelbetten 2 Meter lang sind, beim 560 E ist das rechte nur 1,85m lang.

 

LMC Hoch2 Aufstelldach?

Speziell für Familien ist das Hoch2 Aufstelldach von LMC eine einzigartige und sehr praktische Option: auf jedem beliebigen Wohnwagen-Grundriss kann man ein großes Aufstelldach montieren, und so bei Bedarf zwei zusätzliche Schlafplätze schaffen. So hätte man mit beiden Grundrissen flexibel zwischen 2 und 6 Schlafplätzen – eine super Sache. Das Aufstelldach ist mit 4000 € nicht ganz günstig, aber unschlagbar flexibel. Ein Vorteil ist, dass Kinder hier einen eigenen zusätzlichen „Raum“ haben, von wo sie einen chefmäßigen Überblick über den Campingplatz haben. Und mit 120 kg ist es zwar kein Fliegengewicht, aber noch ok.

Am Ende war für uns die Wahl: der etwas kürzere 560 E mit Aufstelldach, oder der 30cm längere 520 E ohne Aufstelldach. Und es wurde der 520 E ohne Hochdach. Durch die halbhohe Trennwand ist das Bett auf der umgebauten Sitzgruppe besser vom restlichen Raum abgetrennt als beim 560 E. Mit einer vernünftigen Matratzenauflage wird es auch recht bequem sein.

Die riesige, umgebaute Sitzgruppe genügt uns im Prinzip – klar, das Hochdach wäre sicherlich noch die Luxusvariante gewesen. Wir werden noch schauen ob wir für eine bessere Privatsphäre im Jugendabteil einen kleinen Vorhang an der Sitzgruppe installieren können, so dass man im Wagen drei getrennte Bereiche hat: vorne das Elternabteil, in der Mitte Bad und Küche, und hinten das Jugendzimmer. Vor allem im Sommer werden wir uns das tägliche Umbauen sicher sparen, solange sich das Leben draußen abspielen kann. Im Winter … schauen wir mal.

Nun, soweit die Theorie – wie sich das Ganze dann in der Praxis bewährt, werden wir spätestens nach unserem ersten Urlaub zu Ostern in der Toskana berichten können. Wir sind jedenfalls schon seeeeeeehr gespannt!

 

Technische Daten LMC Musica 560 E vs. Musica 520 E im Vergleich

 

Produktinfos zum LMC Musica 520 E (LMC Website)

Produktinfos zum LMC Musica 560 E (LMC Website)

 

… und hier gehts zum ersten Testbericht – unser neuer Wohnwagen: einen LMC Musica 520 E!

6 Kommentare
  1. die Muris
    die Muris says:

    Hallo „familyontour“, das mit den sich ändernden Art oder Anzahl an Schlafplätzen im Wohnwagen kennen wir auch 😊 Haben auch im zweiten Jahr schon Wohnwagen gewechselt. Freuen uns über jeden Post von euch und dachten uns schon, das was im „Busch“ ist…..Sind schon gespannt auf welchen Cp in der Toskana es geht an Ostern, zumal wir gemerkt haben, dass wir was Campingplätze betrifft anscheinend den gleichen Geschmack haben und ein paar Plätze ebenfalls schon besucht haben, oder ebenfalls besuchen wollen.
    Hoffen ihr habt den neuen Wagen bis dahin….
    FREUEN UNS AUF JEDE INSPIRATION VON EUCH!!! LG

    Antworten
  2. Markus
    Markus says:

    Hallo Stefan, wir stehen genau vor der gleichen Entscheidung wie ihr. Bei uns sind die Kinder erst 9, 7 und 3. Daher liebäugeln wir mit dem 520E mit Hochdach. Habt ihr das Hochdach auch mal live gesehen?

    Der Unterschied zwischen dem 520E und 560E ist doch nur die Küche und das kürzerer Bett oder?

    Viele Grüße Markus

    Antworten
    • Stefan Spiegel
      Stefan Spiegel says:

      Hallo Markus,
      Mit Euren Kindern ist der 520 E (oder auch der 560 E) mit Hochdach nahezu perfekt, aus unserer Sicht. Das Hochdach ist für die Kinder wirklich toll – wie eine eigene kleine Höhle. Der 560 hat eine klassische U-Sitzgruppe, die nach vorne offen ist, während der 520 eine G-Sitzgruppe hat, die durch eine halbhohe Wand zur Küche hin abgeschlossen ist, und 30cm länger ist. Letztlich eine Geschmacksfrage. Uns gefällt die G-förmige Sitzgruppe im 520 E besser, v.a. auch wenn man sie als umgebautes Bett nutzen will. Das ist dann einfach besser vom restlichen Raum getrennt. Wenn man die Sitzgruppe nicht oder nur sporadisch umbaut, spielt das evtl. keine so große Rolle …

      Antworten
      • Markus
        Markus says:

        Hallo Stefan, habt ihr euren neuen wohnwagen auf der Messe gekauft?? Wie hoch ist der Rabatt auf Messen gegen über Händler unter dem Jahr

        Antworten
        • Stefan Spiegel
          Stefan Spiegel says:

          Hallo Markus, wir haben nicht auf der Messe gekauft – wie hoch der Rabatt im Vergleich ist kann ich Dir leider nicht sagen, das ist sicher auch ganz stark eine Frage des Händlers und der Verhandlung, und ob es um einen Wagen geht den er am Hof stehen hat oder einen der extra für Euch gebaut wird …

          Antworten

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.