Nützliches und Wohnwagen Zubehör

Hier findet ihr Nützliches und Wohnwagen Zubehör rund um den Familienurlaub mit Wohnwagen …

Caravan Salon Düsseldorf 2017 – quo vadis, Caravan-Branche?

Der Caravan Salon Düsseldorf 2017 ist erst zwei Tage alt – zwei Tage, in denen wir viele Eindrücke aufgenommen haben und eine kleine Ahnung mitnehmen, wohin die Zukunft des Caravanings so gehen könnte.

Weiterlesen

Camping Resort Zugspitze in Grainau: nix für Frischluftmuffel

Gut eine Stunde Fahrt ist es von uns zuhause bis zum Camping Resort Zugspitze in Grainau. Das ist ein guter Grund, dem Fünf-Sterne-Platz einmal einen Besuch für ein verlängertes Wochenende abzustatten. Zumal wir gerade unseren nagelneuen LMC Musica 520 E abholen konnten, den wir hier gleich das erste Mal testen konnten.

Weiterlesen

CMT 2017: Blick in die digitale Zukunft des Campings

Die CMT 2017 (#cmt17) öffnete am 14.1. bei echtem Januar-Schmuddelwetter auf der Messe Stuttgart ihre Tore. Der Besucheransturm war gleich sehr groß – über 70.000 Besucher waren am ersten Wochenende da, 5.000 mehr als letztes Jahr. Das Interesse am Caravaning ist ungebrochen groß – die Wohnwagen-Neuzulassungen stiegen im letzten Jahr laut CIVD um 5%, die von Reisemobilen sogar um 25%, der Gesamtumsatz der deutschen Branche stieg um 15,4% auf 8,74 Milliarden Euro. Und die CMT ermöglichte uns einen kleinen, interessanten Blick in die digitale Zukunft des Campings.

Weiterlesen

Caravan Park Sexten: der perfekte Campingplatz?

Zum „Saisonabschluss“ dieses Jahr waren wir Anfang Oktober 2016 nochmal für vier Tage in den Sextener Dolomiten, zu Gast auf dem Caravan Park Sexten. Viel hatten wir schon gehört von diesem Platz, und unsere Erwartungen waren dementsprechend hoch. Dass Südtirol immer eine Reise lohnt, haben wir schon bei unserem letzten Südtirol-Urlaub im Meraner Land festgestellt.

Weiterlesen

Caravan Salon 2016 in Düsseldorf – Impressionen und Gedanken

Nachdem ich letztes Jahr den Caravan Salon wegen unserer großen Tour durch Norwegen mit Wohnwagen ausfallen lassen musste, wollte ich mir dieses Jahr das größte Caravan-Spektakel der Welt auf keinen Fall entgehen lassen. Deswegen bin ich aus unserem Urlaub in der Provence für zwei Tage von Marseille nach Düsseldorf geflogen und habe mich am Freitag, dem Fachbesuchertag, und Samstag, dem ersten Publikumstag, ins Getümmel gestürzt.

Die gesamte Branche boomt, und so wundert es nicht dass der 55. Caravan Salon 2016 so groß ist wie nie zuvor. Knapp 600 Aussteller, 130 Wohnmobil- und Caravan-Marken, 210.000 Quadratmeter und rund 2100 Freizeitfahrzeuge. Der Caravan Salon sagt über sich selbst ganz unbescheiden: „Beim CARAVAN SALON ist alles zu sehen, was der Markt zu bieten hat.“ Und nach zwei Messetagen und mit zwei wundgelaufenen Füßen kann ich sagen: verdammt, es stimmt.

 

Caravan-Oldtimer

In schönem Kontrast zu den 2100 super-modernen und komfortablen Fahrzeugen stehen die Wohnwagen-Oldtimer, die an verschiedenen Stellen auf dem Messegelände ausgestellt sind und an die einfachen Ursprünge des Caravanings erinnern – mit normale Gefährten, schnuckeligen Anhängern wie der legendären Knospe von LMC aus den 50er Jahren, ausgebauten knallorangen T2 T3 Bullis oder sogar Trabbis mit Alkoven.

 

Luxuswagen, Kastenwagen und Luxuskastenwagen

Neben den klassischen Wohnmobilen und Wohnwagen findet sich eine ganze Halle voller Kastenwagen, die vor allem bei jungen Reisenden extrem beliebt sind. Eine weitere Halle frönt den Luxusmobilen – hier könnte man fast meinen auf einer LKW-Messe gelandet zu sein. Die Hersteller überbieten sich in Superlativen, was Größe, Ausstattung und Preis angeht – 1,5 Millionen Euro hinzulegen für ein Wohn-Monster auf sechs Rädern mit Garage für einen Mercedes SL im Bauch ist gar kein Problem. Und die beiden Trends verbinden sich sogar: Voll ausgebaute, luxuriöse Kastenwagen mit Preisschildern (weit) jenseits der 100.000 € Grenze gibt es einige zu sehen auf dem Caravan Salon.

Detaillösungen für alle(s) und jeden

Beeindruckt hat mich auch die riesige Menge an pfiffigen Details mit Lösungen für alle möglichen und unmöglichen Probleme: einbaubare Safes für Wertsachen, Kameras und Laptops, aufblasbare Kissen statt Auffahrkeilen zum Niveauausgleich, „moderne“ Caravans mit Ikea-Boxen statt richtigen Möbeln (bei Adria) oder – bei vielen Herstellern zu finden – die immer stärkere Vernetzung der Technikkomponenten inklusive Steuerbarkeit über das Smartphone. Ganz vorne mit dabei ist LMC mit seinem LMC iBus connect System, das gemeinsam mit Truma entwickelt wurde. Es bietet eine digitale Steuerung und Kontrolle über das Wohnmobil: Heizung, Klima, Kühlschrank, Elektrik, Füllstand der Wassertanks, Batteriestand, aktive Gasflasche – alle Informationen sind über eine App abrufbar und die meisten auch direkt steuerbar. Ein weiteres Highlight ist der Travlino, ein Leichtbau-Caravan von Knaus der nur 600 kg auf die Waage bringt.

Der Caravan Salon läuft noch bis nächsten Sonntag. Also: auf nach Düsseldorf, ihr Carawahnsinnigen – es lohnt sich!

 

P.S.: Die echten, wirklich harten Caravaner kommen übrigens mit dem eigenen Gefährt und campen auf den Stellplätzen direkt neben dem Messegelände (äh, und dem Düsseldorfer Flughafen).

P.P.S.: Ich bin dann mal wieder weg, in der Provence

Camping Grubhof in Lofer: Wandern, Radeln, Kajak fahren …

Eigentlich hatten wir vier erholsame Tage zu zweit (ja, diesmal ohne Kinder!) auf Camping Grubhof bei Lofer im Salzburger Land geplant. Ganz gechillt und relaxt. Am Ende hatten wir zwei Mountainbiketouren, eine Bergtour, drei Klammen, eine Höhle und einen Tag Wildwasserkajak auf dem Tacho. Jetzt sind wir platt – aber glücklich. Es waren vier wunderschöne Tage in Lofer! Und wir sind sicher: wir kommen nochmal wieder, aber dann mit Kindern – die Gegend um Lofer ist perfekt fürs Familiencamping.

Weiterlesen

Camping-Umfrage der Uni Bremen zur Buchung von Campingplätzen

Die Hochschule Bremen, genauer gesagt der Studiengang Tourismusmanagement und Angewandte Freizeitwissenschaft, führt eine Camping-Umfrage durch zum Thema Vorausbuchung von Campingplätzen durch. Das ist, zumindest für Familien, ein recht relevantes Thema – wer in den Sommerferien ans Mittelmeer will muss oft lange vorausbuchen um noch sicher einen Platz zu bekommen. Wie relevant ist das für Euch, und wie recherchiert und bucht ihr Eure Campingplätze?

Nehmt fleißig an der Umfrage teil, dann werden die Ergebnisse umso relevanter. Wir sind schon sehr gespannt auf die Ergebnisse, und hoffen im Blog auch etwas darüber berichten zu können. Die Umfrage ist anonym und dauert gut 5 Minuten. Hier geht’s los: